1. Wo Kaiser und Könige Hof hielten: Bad Wimpfen

    Moderne Kurstadt mit großer Geschichte. Der Name der Stadt ist vermutlich keltischen Ursprungs. Ein römisches Kastell ist nachweisbar an der Stelle wo heute die Ritterstiftskirche und das Kloster Bad Wimpfen stehen. 1182 besucht Kaiser Friedrich I. Barbarossa erstmals Wimpfen. Die einstmals größte staufische Kaiserpfalz nördlich der Alpen entsteht. Aus der Reichsstadtzeit sind prachtvolle Fachwerkhäuser erhalten. Nach dem Dreißigjährigen Krieg kam der Wiederaufstieg mit der Sole. Mit der Heilkraft der Solebäder beginnt nach 1817 der Aufschwung. Die restaurierte und sehenswerte Altstadt trifft heute auf eine moderne Kurstadt. Faszinierend anziehend!

    www.badwimpfen.de